Der 19-jährige Aref aus Afghanistan mag Meiningen und hilft zum ersten Mal bei der Kinderstadt Meiningen mit.

 Aref zusammen mit Fine von der Hennenpost
Aref zusammen mit Fine von der Hennenpost

Tiberanda – Aref ist 19 Jahre alt und wohnt in Meiningen. Aufgewachsen ist er in Afghanistan, in einer Provinz im Norden von Afghanistan. Er lebte genauer gesagt in Samangan. In Afghanistan werden viele verschiedene Sprachen gesprochen. Aref spricht eine davon, Dari. Bei Dari handelt es sich um die in Afghanistan gesprochene Variante des Persischen. Im Deutschen gibt es auch viele Wörter persischen Ursprungs, wie zum Beispiel Basar von ba ̄za ̄r, also ein öffentlicher Markt.

Aref ist insgesamt zwölf Jahre zur Schule gegangen und studierte danach vier Monate Chemie.

In Deutschland lebt er jetzt schon seit sieben Monate und er möchte auch gerne hierbleiben. Ihm gefällt es in Deutschland besser, als in seinem Heimatland. „Die Leute in Meiningen sind toll, erzählt Aref der Hennenpost. „Es ist zwar eine kleine Stadt, aber sie ist sehr schön.“ Aref möchte in Deutschland bleiben, auch weil er hier wieder zur Schule geht und dabei noch einen Deutschkurs mitmacht. Außerdem spielt er im Theater mit.

In diesem Jahr ist er das erste Mal bei der Kinderstadt Meiningen dabei. Aref hilft Gabriela Zentgraf und den Floristen in Tiberanda, um aus natürlichen Materialien Blumengestecke zu basteln.

Übrigens, hat uns Aref erzählt, das Kinderstadt in Dari so viel wie „Scher tefll“ heißt. Wir sind uns aber nicht sicher, ob wir das richtig verstanden haben.

Von Fine, 12 Jahre

Dari gehört zum Persischen