Am gestrigen Vormittag war die Feuerwehr aus Tiberanda wieder auf Außentour und erneut zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Meiningen. Bevor es in die Fahrzeughalle der Feuerwehr ging, wurden jedoch einige Verhaltensregeln wiederholt. Das ist sehr wichtig bei der Feuerwehr, damit nichts schiefgeht! Dann hat ein Kamerad der Meininger Feuerwehr den VRW (kurz für “Vorausrüstwagen”) erklärt, welcher bereits am Mittwoch in der Kinderstadt unterwegs war. Dann schauten sich die kleinen Kameraden von der Tiberanda-Feuerwehr die DL-K (kurz für “Drehleiter mit Korb”) und den ELW (kurz für “Einsatzleitwagen”) genauer an.

Danach begann der spezielle Teil der Besichtigung. Die Tiberandaner durften in Zweiertrupps, in Begleitung des Meininger Kameraden Philipp N. und des Berufsleiters Schmidty, einen mit künstlichen Nebel verrauchten Raum betreten. Dabei trugen sie natürlich alle zum Schutz Helm und Handschuhe und auch Pressluftatmerattrappen. Nach dieser erfahrungsreichen Übung unter realistischen Bedingungen durften sie schließlich die Pressluftatmer, der zwölf Kilogramm wiegt (!), der Feuerwehrmänner und -frauen auf ihren Schultern zum Test  tragen. Da die Zeit schon ziemlich weit fortgeschritten war, ging es für die Feuerwehr von Tiberanda wieder zurück in die Kinderstadt.