Sechs Kinder von der Ferienbetreuung der Lebenshilfe Meiningen waren in Tiberanda zu Besuch und haben sich die Kinderstadt angeschaut. Ihre Betreuerin hat uns erzählt, wie es die Kinder hier fanden.

Wie haben Sie von der Kinderstadt Meiningen gehört?

Ich habe das gestern Abend im Radio, in den Nachrichten im MDR, gehört, dass hier eine Führung ist und da haben wir gesagt, da gehen wir einfach mal hin und versuchen das mit unseren Kindern. Da sind wir aufmerksam geworden.

Was denken Sie über das Thema “Willkommen”?

Das Thema “Willkommen” spricht uns aus der Seele, denn unsere Kinder sind auch nicht überall gerne willkommen, aber zum Teil dann doch wieder, wie das halt so ist.

Was hat den Kindern von der Lebenshilfe am besten hier gefallen?

Für unsere Kinder war am interessantesten der Musikerberuf, einfach wegen des Rhythmus. Denn wenn der Klang kommt, dann machen die einfach mit. Auch die Töpferwerkstatt hat ihnen sehr gut gefallen. Ich habe auch mitbekommen, dass sie bei den Steinmetzen neugierig zugehört haben.

INTERVIEW: Fine, 12 Jahre

(erschienen im Meininger Tageblatt am 6. August 2016)

“Willkommen spricht uns aus der Seele”