Boris aus Tiberanda im Interview mit der Hennenpost
Boris aus Tiberanda im Interview mit der Hennenpost

Boris, zwei Tage alt und aus der Schaumstoff-Kartonbox, ist zum ersten Mal in Tiberanda dabei. Er ist bei den Puppenspielern zu Gast und hat uns ein Interview gegeben.

Von Alessia, 10 Jahre und Jamie, 10 Jahre

Wie gefällt es dir in Tiberanda?

Es ist ganz nass heute. Das ist mein zweiter Tag. Ich weiß nicht wie es ist insgesamt. Aber es ist schön. Die Kinder sind essbar. Ja, die schmecken gut.

Wie gefällt es dir in Meiningen?

Es ist ganz ruhig. Ich mag es sehr. Es ist schön. Die Berge sind grün, das Wasser ist grün, der Fluß ist grün, das Essen ist grün.

Was habt ihr Puppenspieler diese Woche vor?

Wir alle bauen Freunde von mir. Die kommen aus verschiedenen Ländern und haben total andere Persönlichkeiten. Wir spielen ein bisschen Theater zusammen, lernen Puppenspiel und wir drehen wir einen Film.

Wie stellst du dir deine Freundin vor?

Meine Freundin? Ähm, die ist noch nicht fertig. Die Kinder bauen sie jetzt und ich bin ganz aufgeregt. Wie sieht die aus? Was macht sie? Ist sie nett oder frech? Können wir zusammen frühstücken?

Was machst du nach der Kinderstadt?

Ich habe gedacht, Sri Lanka wäre schön. Vielleicht gehe ich auch nach Berlin. Vielleicht werde ich auch Schauspieler auf der Straße. Und ich werde Falafel essen.

erschienen am 03.08.2016 im Meininger Tageblatt

„Die Kinder sind essbar“