Auf alles vorbereitet!

In unserer Redaktion stellten wir uns vor, dass Abenteurer viel in der Natur unterwegs und dabei auf sich gestellt sind. Zudem müssen sie vorher genau planen, da sie sich auf das Nötigste beschränken müssen. Also machten wir uns auf den Weg, um herauszufinden, ob wir mit unseren Vorstellungen richtig liegen. Passenderweise sind in der Kinderstadt dieses Jahr das erste Mal auch Abenteurer anzutreffen, welche uns einige Informationen preisgegeben haben. Zum Beispiel bauten sie beim Dietzhäuschen eine Seilbahn, an der sie sich heute abseilen werden. Außerdem werden sie danach den dort anzutreffenden Müll aufzusammeln. Am Dienstag haben die Abenteurer selbst ein Feuer gemacht. Dafür waren sie aber nicht im Wald, sondern nutzten den großen Marktplatz der Kinderstadt. Wie sich das für einen Abenteurer gehört, zündetensie das Feuer nicht mit einem langweiligen Streichholz an, sondern benutzten dafür Feuerstahl und einen Feuerstein. Um damit ein Feuer zu entfachen, hält man den Feuerstahl schräg von dem eigenen Körper weg und reibt den Feuerstein schnell über den Stahl. Dabei entstehen sehr viele Funken. Das siehtdann aus, wie ein sehr kurzes Silvesterfeuerwerk. Die kleinen Funken reichen aber nicht aus, um dicke Holzscheite anzuzünden. Zunächst müssen die Funkenauf kleine, bröselige Späne fallen. Diese Späne entzünden sich nämlich ganz leicht und es gibt ein kleines Feuer. Wenn man es soweit geschafft hat, kann man kleine Äste drauflegen. Man muss aber darauf achten, dass das ganze Holz, was man benutzt, trocken ist. Mit diesen und vielen weiteren Tricks sind die Abenteurer der Kinderstadt bestens auf das Überleben fern ab von städtischen Gebieten vorbereitet. Aber selbst bei solchen existenziellen Dingenkommt der Spaßfaktor nicht zu kurz: Über dem selbst entfachten Feuer wurde anschließend noch Stockbrot gegrillt und Marshmallows geröstet.

Ole (12), Liv (10), Nua (9), Lennart (9), Konstantin (10), Vanessa (9), Lukas (8), Mohammad (10), Marie (9), Flora (9) mit ihren Betreuern Kevin (22), Jacob (27)

Die Hennenpost stellt vor: Abenteurer