Elf kleine Künstler bringen Farbe ins Spiel

Egal ob Sprayfarbe, Beton oder auch Schablonen – bei den Künstlern geht es immer bunt zu. Diese Woche bearbeiten sie drei Projekte gleichzeitig. Die erste Aufgabe war es, Stoffbeutel zu bemalen. Dafür verwendeten sie verschiedene Schablonen. Am beliebtesten war das Mauermotiv. So kam es dass, viele bunte Stoffbeutel mit Mauern entstanden sind. Die zweite Herausforderung war, Beton in Gummihandschuhe zu füllen oder auf Handtücher, welche man danach über Spraydosen stülpte, zu kippen. Daraus entstanden viele kleine Schalen, Vasen und Stiftehalter, welche zuerst zwei bis drei Tage trocknen müssen. Wie letztes Jahr gibt es auch wieder die Kooperation mit den Autotunern, dabei gestalten und verzieren sie wieder von den Autotunern abmontierte Teile des Autos. Dieses Auto soll in der Zukunft bei einer Rallye starten. Am Besten gefällt den Künstlern, dass sie ihre eigenen Sachen gestalten dürfenund dabei ihre Kreativität ausleben.Die Berufsleiter Emu und Gebi sind Urgesteine in der Kinderstadt und betreuen den Künstlerberuf seit vielen Jahren. Emu leitet den Beruf, da er selbst beruflichals Künstler tätig ist. Da die Berufsleitung in der Kinderstadt am Besten funktioniert, wenn die Berufsleiter gut harmonieren, ist er mit Gebi seit Jahren das “Dreamteam” der Künstler.Emilian(10), Max(8), Arthur(8) Isabel(10) Ken(11) Leni(9) Noa(8) Cecile(8) Lina(10) Achmad(7) Janine(10) mit ihren Betreuern Emu(33) und Gebi (32)