Ein scharfes Foto von den Schauspielern zu machen ist sehr schwer, weil sie ständig inBewegung sind. Das ist ja für Schauspieler nicht ungewöhnlich. Das besondere ist aber, dass die Kinder in ihrem Theaterstück nicht reden. Und trotzdem gibt es was zu hören. Wer spricht also die Texte? Berufsleiter Vivian (37) hat einen Trick: Er spielt, passend zu den Szenen, die Tonspur aus einem Film ab. Die Kinder auf der Bühne, stellen die dazugehörige Handlung dar. Eine Vollplaybackshow nennt man das. Diese Idee ist nicht ganz neu, denn bereits im letzten Jahr stellte der Beruf der Schauspieler ein solches Format auf die Beine bzw. die Bühne. In diesem Jahr sind es natürlich neue Filmszenen, die dargestellt werden. Für dieses Projekt bedarf es allerdings einiger Vorbereitungen. Mit Spielen und Schauspielübungen stimmte sich die Gruppe auf ihr Vorhaben ein. Denn obwohl es die Stimmen der erwachsenen Schauspieler sind, die man hört, müssen die Kinder es schaffen, die Emotionen und dieMimik der Originalschauspieler nachzuahmen. Man soll denken, dass sie es selbst sprechen. “Sie müssen es richtig treffen, damit man das glaubt.”, erklärt Schauspieler Vivian. Ganze vier Szenen und zwei Lieder hat die Gruppe in nur einer Woche einstudiert. Die Gesamtlänge des Stückes beträgt 18 Minuten – eine ganz schöne Herausforderung! Aber die jungen Mimen sind voller Energie und mit großer Begeisterung dabei. Na dann, toi toi toi!