Auf die Plätze, fertig… Wann geht’s los?

Die Autotuner motzen auch dieses Jahr wieder das zukünftige Rallyeauto der Kinderstadt auf. Ein zweites Mal stellen sich die Autotuner die Aufgabe, ihren Peugeot 306 streckentauglich zu machen, denn in ein paar Jahren soll dieses schon bei einerRallye mitfahren und Tiberanda dort vertreten. Dieses Jahr bauen sie den Motoraus, die Glasscheiben werden durch Plastikscheiben ersetzt, weil diese leichter sind und hoffentlich nicht splittern, wenn es bei dem Rennen über die raue Piste fährt. Aber das ist nicht die einzige Baustelle: Die Heckstoßstange und dieHeckklappe wurden auch noch entfernt. Diese beiden Teile sind allerdings nicht reparaturbedürftig, sondern sie bekommen eine Schönheitskur. Dafür arbeiten die Künstler mit den Autotunern zusammen. Mit Sprühdosen und Stiften verschönern die Kunstwerker das zukünftige Rennauto und tauften es auf den Namen “Christine.” Mit 130 PS ist das Auto zwar schon richtig gut ausgestattet,damit es aber die Rallye gewinnen, soll es nach der “Behandlung” 200 PS haben. Dem Auto wird aber nicht nur etwas weggenommen, sondern es bekommt einen brandneuen Überrollkäfig dazu, der in der Kinderstadt zusammengeschweißt wird. Dieser Käfig wird später einmal den Fahrer des Autos schützen. Falls es zu einem Unfall kommt und das Auto sich überschlägt, bekommt das Auto durch das Gitter keine Dellen. Die zehn KFZ-begeisterten Mädchen und Jungen, präsentieren das aufgemotzte Gefährt. Allerdings wird das auch in diesem Jahr nur ein Zwischenstand sein. In drei in bis vier Jahren soll es aber endlich so weit sein und das Auto darf auf die Piste. Die eifrigen Schrauber und Mechaniker sind sich ziemlich sicher, dass es auch in den nächsten Jahren nicht an Nachfolgern für den Beruf mangeln wird und das Projekt erfolgreich fertiggestellt werden kann. Sven (41) und sein Team, Linda (17) und Anwar (20), sind aber auch jetzt schon stolz auf ihre Schützlinge und freuen sich auf die nächsten Etappen.

Finn (9), Anton (11), Tobias (12), Felix (12), David (9), Julia (11), Max (11), Bashar (9), Max (10) mit den Betreuern Sven (41), Linda (17) und Anwar (20)